Sprungmarken

Aktuelle Berichte

23.06.2020

Die Gewinner des Schreibwettbewerbs "Grenzen überwinden" von Stadtlesen in Trier stehen fest

Auch das große Lesefestival StadtLesen wird in diesem Jahr wegen der Coronapandemie ausfallen müssen. Ein bisschen StadtLesen-Flair gibt es dann aber doch. Zum ersten Mal hat die Innovationswerkstatt Österreich, als Organisator von StadtLesen, einen Schreibwettbewerb zum Thema "Grenzen überwinden - Flucht und Migration" ausgerufen. Der Schreibwettbewerb richtete sich an Menschen mit oder ohne Flucht- und Migrationshintergrund, an Jung und Alt. Viele Einsendungen aus Trier sind in Österreich eingegangen. Aus allen Texte wurden von einer Jury, zu der unter anderem auch die Trierer Bürgermeisterin und Dezernentin für Sport, Bildung, Soziales, Jugend, Arbeit und Integration Elvira Garbes gehörte, drei Gewinnertexte ausgewählt. Die Gewinner erhalten einen 100 Euro-Buchgutschein und haben die Chance auf den Gesamtsieg des Schreibwettbewerbs. Aus den 81 Siegertexten der 27 StadtLesenstädte werden drei Hauptsieger gekürt. Die Gewinnertexte werden dann auf der Frankfurter Buchmesse präsentiert.

StadtLesen 2020 abgesagt

StadtLesen 2020 abgesagt Auch das viertägige Lesefestival StadtLesen findet in diesem Jahr wegen der Coronapandemie nicht statt. Zum siebten Mal in Folge wäre das Lesefest mit seiner unverwechselbaren Atmosphäre auf dem Domfreihof in Trier zu Besuch gewesen.

25. Mai 2020 - Wiedereröffnung nach Coronapause

Ab Montag den 25. Mai 2020 kann die Stadtbücherei Trier wieder besucht wurden, um Medien zu entleihen. Die Räume wurden gemäß der 9. Coronaverodnung RLP angepasst, die Organisation umgestellt und die Öffnungszeiten verkürzt. Aufenthaltsmöglichkeiten stehen nicht zur Verfügung. Der neue Eingang ist im Torbogen des Palais Walderdorff (auch Eingang für die VHS und das Standesamt) über das Lesecafé, in dem auch zurückgebrachte Medien abgegeben werden können. Zugang zur Bücherei haben nur Menschen, die mindestens ein Medium leihen möchten. Die Besucherinnen und Besucher erhalten beim Reinkommen einen Korb, der auch der Zählung der im Haus befindlichen Gäste dient. Das Auswählen der Medien sollte nicht länger als 30 Minuten dauern. Der Ausgang ist der sonst übliche Eingang. Auch wenn derzeit noch keine Mahngebühren entstehen, sollten die Medien in den kommenden Wochen zurückgebracht werden.

Archiv

Pressemitteilungen nach Zeitraum filternZeige Artikel von


bis